Wednesday, May 22, 2019 Deutsch |فارسی
Home|News1|Iran Reisen|Islam|Persian Language|Kontaktformular|Sitemap
Titel


  drucken        an ein Freund senden

Imam Chameneis Strategieschreiben für die zweite Phase der islamischen Revolution

Strategieschreiben von Imam Chamenei, veröffentlicht anlässlich des 40. Jahrestages der Islamischen Republik am 11. Februar 2019. Übersetzt von Offenkundiges aus dem persischen Original, teilweise mit eigener Hinzufügung der Überschriften für das Inhaltsverzeichnis.

Einleitung

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden

Alles Lob gebührt Gott, dem Herrn der Welten, und Friede und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abu al-Qassim al-Mustafa Muhammad (s.), mit seinen reinen und makellosen Ahlulbayt (a.), mit seinen auserwählten Gefährten und deren Anhängern, die ihnen in Liebe folgen, bis zum Tage des jüngsten Gerichts.

Unter allen unterdrückten Nationen bemühen sich nur wenige, eine Revolution zu beginnen. Und unter den Nationen, die sich erhoben und eine Revolution begonnen haben, wurde selten beobachtet, dass sie ihre Ziele umgesetzt und mit dem Regierungswechsel ihre revolutionären Ideale bewahrt haben.

Jedoch ist die glorreiche Revolution der iranischen Nation, die als größte und humanste Revolution der heutigen Zeit gilt, die einzige Revolution, die ihren 40. Jahrestag erhaben und ohne Verletzung ihrer eigenen Ideale begeht und gegenüber allen unwiderstehlich scheinenden Versuchungen die Würde und Authentizität ihrer Leitsätze bewahrte und sich nun in der zweiten Phase der Entfaltung und Weiterentwicklung der Gesellschaft und Zivilisation befindet.

Herzlichste Grüße an diese Nation, die Generation, welche die Bewegung initiiert und fortgesetzt hat, sowie die Generation, die derzeit in den großartigen und globalen Prozess der zweiten vierzig Jahre eintritt.

In einer Zeit, in der die Welt zwischen dem materiellen Westen und Osten aufgeteilt war und niemand mit einer großen religiösen Bewegung rechnete, trat die islamische Revolution im Iran mit Ansehen und Macht in Szene. Sie sprengte den Rahmen (der damals denkbaren Szenarien). Die veralteten Klischees legte sie der Welt offen. Sie brachte die materielle Welt und die Religion zusammen und verkündete ein neues Zeitalter. Natürlich war damit zu rechnen, dass die Köpfe der Fehlleitung und Unterdrückung darauf reagieren würden, aber vergebens. Links und rechts der Moderne täuschte man vor, nichts von dieser neuen und anderen Bewegung gehört zu haben, bis hin zu umfangreichen Bemühungen, sie zu ersticken. Alle ihre Versuche brachten sie nur ihrem eigenen und sicheren Untergang näher. Nach vierzig jährlichen Feiern der Revolution und vier Fadschr-Jahrzehnten (Jahrzehnten der Morgendämmerung der Revolution) ist eine der beiden Achsen der Feindschaft untergegangen und die andere kämpft mit Problemen, die auf einen zeitnahen Tod deuten. Währenddessen schreitet die Islamische Republik voran und hält dabei an ihren Leitsätzen fest.

Für fast alles lässt sich eine Lebensdauer und ein Haltbarkeitsdatum annehmen. Aber die universellen Parolen dieser religiösen Revolution sind von dieser Gesetzmäßigkeit ausgenommen. Sie werden nie zwecklos und nutzlos werden, weil sie in allen Epochen der menschlichen Natur entsprechen. Freiheit, Moral, Spiritualität, Gerechtigkeit, Unabhängigkeit, Würde, Vernunft und Brüderlichkeit sind nicht auf eine Generation oder auf eine Gesellschaft beschränkt, so dass sie in einer Phase aufgehen und in einer anderen wieder untergehen. Es ist unvorstellbar, dass Menschen dieser heiligen Idealen überdrüssig werden. Immer wenn Abneigung (vom Volk) entsteht, dann aufgrund der Abwendung der Verantwortlichen (Machthaber) von diesen religiösen Werten und nicht aufgrund der Einhaltung und Umsetzung jener Werte.

Die islamische Revolution ist ein lebendiges und willensstarkes Phänomen mit der Flexibilität und Bereitschaft, ihre eigenen Fehler zu korrigieren, jedoch nicht durch Passivität und Warterei.

Gegenüber Kritik reagiert sie positiv und sieht diese als göttlichen Segen an und als Warnung für jene, deren Worten keine Taten folgen. Sie distanziert sich keineswegs und ohne Vorwand von ihren Werten, die Gott sei Dank mit dem religiösen Glauben der Menschen verwoben sind. Seit ihrer Gründung hat die islamische Revolution weder unter Rezession und Stillstand gelitten, noch wird sie es. Zwischen der revolutionären Dynamik und der Errichtung eines politischen und gesellschaftlichen Systems sieht sie keinen Widerspruch und wird auf ewig die Theorie des revolutionären Systems verteidigen.

Weiter:



Attachment : islamischen_Revolution.pdf ( 177KB )


14:38 - 08/04/2019    /    Nummer : 728700    /    Anzahl Zahl : 22







suchen
Erweiterte Suche WebSearch
banners
Iran & Kultur

facebook

Instagram (Iran_Kultur)

Iran & Kultur/website

Der Islam & Deutschland

Klagelied

biblio

Reise in den Iran

Ferdowsi Center

Islamic Scolar school

Iran-wissen

MenaLib

letter4u

Spektrum Iran Online

Westliches und islamisches Freiheitsverständnis

Al Fadschr

Persische Grammatik

farsi

IRIB - Das Deutsche Programm

abna.ir

eslam

verfassung

Botschaft

gebetszeiten

Iran Reisen|Islam|Persian Language|Kontaktformular|Links|Sitemap